Tennis-University News – Vierte Oktoberwoche

Di, 29.10.2019

TU on the road

 

Mit näher rückendem Saisonende gilt es Ende Oktober für einige Spieler noch einmal wichtige Punkte für die Rangliste zu sammeln. 

Auch unsere TU Spieler geben im Saisonendspurt noch einmal alles und konnten sowohl im Fernen Osten als auch direkt vor der eigenen Haustür in dieser Woche wieder tolle Erfolge erzielen. 

Nachdem Karim Maamoun seine Siegesserie auf acht Spiele ausbauen konnte verlor der Ägypter am Samstag im Halbfinale des M15 in Sharm El Sheik. Zuvor knackte er die Marke von 40 Siegen in der Saison 2019 und kann mit reichlich Selbstvertrauen in die letzten Wochen des Jahres gehen.

Der Japaner Tatsuma Ito erreichte beim Challenger im australischen Traralgon sein viertes Halbfinale der Saison. Äußerst unglücklich unterlag er hier „hometown hero“ Andrew Harris nach vergebenem Matchball im Tiebreak des dritten Satzes. 

Am Sonntag konnte Karlis Ozolins beim J2 Turnier in Nagoya eine aufregende Zeit in Japan mit einem Titel beenden. An der Seite seines Doppelpartners Harry Wendelken gewann der Lette im Finale überzeugend gegen das an fünf gesetzte japanische Doppel. Die Doppelstärke des 17-Jährigen bekam auch sein TU-Kollege Stefan Popovic mit seinem japanischem Doppelpartner zu spüren. Im Achtelfinale verlor dieser glatt in zwei Sätzen gegen seinen Reisegefährten.

Deutlich weniger Kilometer musste unsere Nachwuchsspielerin Antonia Schmidt für ihren Titelgewinn zurücklegen. Beim A4 Hallenturnier in Simmern spielte die 18-Jährige überzeugendes Tennis und konnte das Finale am Sonntag für sich entscheiden.

Unser tschechisches Toptalent Jonas Forejtek schlug als einer der besten acht Junioren der Welt beim ITF Junior Masters in Chengdu auf. Nach leichten Startschwierigkeiten und einer Auftaktniederlage gegen den Franzosen Harold Mayot kam Jonas besser in Schwung und ließ in der Gruppenphase zwei Siege folgen. Trotz der beiden starken Auftritte, insbesondere dem überzeugenden Sieg gegen den Dänen Holger Rune, verpasste Jonas hauchzart das Halbfinale. Der fünfte Platz ist dennoch ein toller Abschluss seiner Juniorenzeit. Von nun an wird der Tscheche ausschließlich auf der Herrentour aufschlagen. Den Anfang macht er direkt in der kommenden Woche im Hauptfeld des hochklassigen 125 Challengers in Shenzhen.   

Eine unglückliche Woche hatte Indiens Topspieler Praj Gunneswaran, der beim Challenger in Liuzhou nach 6:2 6:1 Sieg in der zweiten Runde verletzungsbedingt nicht zu seiner Drittrundenpartie antreten konnte. 

Ab Montag blicken wir unter anderem gespannt nach Eckental, wo Publikumsliebling und mehrfacher Titelträger Ruben Bemelmanns auf dem nagelneuem Teppich im House of Sports aufschlagen wird.

home sweet home

In der Base in Offenbach bereiteten sich vor allem unsere Junior Spieler auf die anstehenden Turnierreisen vor. 

Der 16-jährige Natan D’Hulst freute sich auf eine Woche in der Heimat. Er tritt beim J4 im belgischen Sint-Katelijne-Waver an und wird von Ugnius Bickauskis aus Litauen begleitet.

Nastia Rakita und Izabelle Persson haben eine deutlich längere Anreise vor sich. Für sie geht es nach Kanada zum dortigen J4 in Ontario.

Wir wünschen unseren Spielern eine sichere Reise und viel Erfolg bei ihren Turnieren!

 

 

 

Andere Erfolgsgeschichten

Jonas Forejtek – US Open Juniors Champion 2019

    Die Alexander Waske Tennis-University ist überglücklich mit Jonas Forejtek aus Tschechien einen Juniors Singles Grand Slam Champion in den eigenen Reihe zu haben. Der US Open Titel ist eine tolle Auszeichnung für über sechs Jahre gemeinsamer Arbeit mit dem TU...

mehr lesen

INDIENS #1 SINGLE PLAYER – PRAJ GUNNESWARAN

    Prajnesh Gunneswaran gewinnt das 150.000$ ATP-Challenger Bengaluru Tennis Open 2018 Turnier. Während des gesamten Turnier verliert Praj nur einen einzigen Satz. Praj wird nicht nur Indiens #1, sondern erreicht außerdem sein Karrierehoch #104. Gratulation Praj. Das...

mehr lesen

Mit uns wieder zurück in die Top 10 – Angelique Kerber

Angelique Kerber kam 2011 nach Wimbledon zur TU, nachdem sie in der ersten Runde gegen Laura Robson verlor. Sie rutschte aus den Top 100 WTA, sie war in keiner guten körperlichen Verfassung und sie hatte überhaupt kein Selbstvertrauen mehr. Sie stimmte einer...

mehr lesen

6 WTA Titel mit der TU – Andrea Petkovic

    Andrea war eine der ersten Spielerinnen, die der TU beigetreten ist. Zu dieser Zeit befand sie sich auf Platz 55 der WTA-Rangliste und suchte nach einer professionellen Trainingsstätte, wenn sie sich in Deutschland aufhält. Durch die unmittelbare Nähe ihrer Heimat...

mehr lesen

Vorbild für alle. – Philipp Petzschner

“Petzsche” hat eine einzigartige Position an der TU. Er ist sowohl Spieler, der zwei Grand Slams im Doppel gewann und einen ATP Titel im Einzel, als auch Trainer der TU, der uns auf allen Ebenen hilft. Er versteht das Spiel unglaublich gut und stellt für unsere jungen...

mehr lesen