Tennis-University News – Dritte Novemberwoche

Mo, 18.11.2019

TU on the road

Während in London auf der ATP Tour der letzte Ballwechsel der Saison 2019 gespielt wurde stand an der TU noch ein letztes Mal vor der Off-Season eine richtig volle Turnierwoche an. Bei insgesamt sieben verschiedenen Turnieren schlugen unsere Profis und Nachwuchsspieler auf. 

Nach der letzten Woche mit einem Doppel- sowie einem Einzeltitel für unser Team in Dubai meinte es die Auslosung diesmal nicht gut mit Gen-I Inoue und Taym Al-Azmeh. Nach je zwei ungefährdeten Siegen trafen die beiden TU Kollegen im Viertelfinale aufeinander. In Topform lieferten sich der 16- und der 15-Jährige ein hochklassiges Match. Nach 6:2 2:6 ging die komplett ausgeglichene Partie in den dritten Satz. Hauchzart setzte sich letztlich Taym mit 6:4 durch. Im Halbfinale am nächsten Tag erwies sich jedoch auch für ihn der spätere Turniersieger Zsombor Velcz aus Ungarn als zu stark. Mit drei Pokalen in der Tasche, zahlreichen neuen Erfahrungen und braun gebrannt kann das Gespann um Coach Vincent van den Honert nun zufrieden in den Flieger zurück nach Deutschland steigen.

Beim hochklassigen Challenger in Pune erreichte Arjun Kadhe gemeinsam mit seinem Doppelpartner Saketh Myneni das Finale. Die Paarung hatte ihr Können in diesem Jahr beim Turniersieg in Chengdu bereits unter Beweis gestellt. Die rein indische Begegnung gegen das an Position eins gesetzte Team Raja/Ramanathan ging am Sonntag jedoch leider knapp verloren.  

Ein fester Bestandteil dieser Berichte ist mittlerweile Karim Maamoun mit seinen Auftritten beim M15 in Ägypten. Auch in dieser Woche zeigte er wieder sein Können auf dem Hartplatz in Sharm El-Sheik. Im Finale bewies er nach verlorenem ersten Satz Comeback Qualitäten und sicherte sich mit einem 6:7 6:3 6:4 gegen den Russen Zakharov seinen siebten ITF Titel der laufenden Saison. Gegen Ende des Jahres ist der Ägypter in absoluter Topform, sein zehnter Sieg in Folge ist gleichzeitig der 50. des Jahres.

Auch unsere Nachwuchsspieler des im September gestarteten Jugendförderprogramms brachen dieses Wochenende auf ihre erste gemeinsame Turnierreise auf. Samstag früh startete der TU-Teambus in Richtung Krefeld. Hier fanden über zwei Tage hinweg die Sevelen Open statt, bei denen Tudor Batin sich im U14 Hauptfeld durchsetzen konnte. Zudem sicherte sich Noel Schöne in der Kategorie U16 den Titel. Mit zwei Pokalen und zahlreichen neuen Erfahrungen ging es am Sonntag Abend zurück Richtung Offenbach.

home sweet home

Trotz der zahlreichen Spieler auf Turnierreisen wurde in der vergangenen Woche intensiv trainiert auf den Indoor Courts des Hessischen Tennis-Verbands. Bei bereits winterlichen Temperaturen heizte unser führendes Trainertrio um Alex Waske, Basti Suwanprateep und Björn Simon den Spielern ordentlich ein. 

Aufregende Tage waren es zudem für unsere Kids des Jugendförderprgramms. Nach über zwei Monaten Training und Schule ging es für sie erstmals auf Turnierreise. Hierfür mussten natürlich entsprechende Vorbereitungen getroffen werden. Einige der Jungen und Mädchen benötigten beispielsweise neue Hallenschuhe, sodass am Mittwoch nach der Schule ein gemeinsamer Ausflug zum Frankfurter Tennis-Point unternommen wurde.

Nebenbei laufen auf der Anlage in Offenbach bereits die Vorbereitung auf die intensive Zeit der Preseason. Zusätzlich wird mit Hochdruck an der diesjährigen Ausgabe des legendären TU-X-Max-Battle gefeilt, das am 18. Dezember stattfindet.

Weitere Erfolgsgeschichten

Jonas Forejtek – US Open Juniors Champion 2019

    Die Alexander Waske Tennis-University ist überglücklich mit Jonas Forejtek aus Tschechien einen Juniors Singles Grand Slam Champion in den eigenen Reihe zu haben. Der US Open Titel ist eine tolle Auszeichnung für über sechs Jahre gemeinsamer Arbeit mit dem TU...

mehr lesen

INDIENS #1 SINGLE PLAYER – PRAJ GUNNESWARAN

    Prajnesh Gunneswaran gewinnt das 150.000$ ATP-Challenger Bengaluru Tennis Open 2018 Turnier. Während des gesamten Turnier verliert Praj nur einen einzigen Satz. Praj wird nicht nur Indiens #1, sondern erreicht außerdem sein Karrierehoch #104. Gratulation Praj. Das...

mehr lesen

Mit uns wieder zurück in die Top 10 – Angelique Kerber

Angelique Kerber kam 2011 nach Wimbledon zur TU, nachdem sie in der ersten Runde gegen Laura Robson verlor. Sie rutschte aus den Top 100 WTA, sie war in keiner guten körperlichen Verfassung und sie hatte überhaupt kein Selbstvertrauen mehr. Sie stimmte einer...

mehr lesen

6 WTA Titel mit der TU – Andrea Petkovic

    Andrea war eine der ersten Spielerinnen, die der TU beigetreten ist. Zu dieser Zeit befand sie sich auf Platz 55 der WTA-Rangliste und suchte nach einer professionellen Trainingsstätte, wenn sie sich in Deutschland aufhält. Durch die unmittelbare Nähe ihrer Heimat...

mehr lesen

Vorbild für alle. – Philipp Petzschner

“Petzsche” hat eine einzigartige Position an der TU. Er ist sowohl Spieler, der zwei Grand Slams im Doppel gewann und einen ATP Titel im Einzel, als auch Trainer der TU, der uns auf allen Ebenen hilft. Er versteht das Spiel unglaublich gut und stellt für unsere jungen...

mehr lesen