Tennis-University News – Dritte Oktoberwoche

Mi, 23.10.2019

TU on the road

Auf drei Kontinenten bei sechs verschiedenen Turnieren war die Tennis-University in der dritten Oktoberwoche 2019 durch insgesamt 14 Spielerinnen und Spieler vertreten.

Auf die vergangene, erfolgreiche Finalwoche von Romy Kölzer in Antalya folgte in dieser Woche ein Viertelfinale, in dem sie knapp in drei Sätzen ihrer Kontrahentin aus der Türkei unterlag. 

Auch Paul Armin Albrecht gelang beim J5 in Mishref der Viertelfinaleinzug. Nach zwei Siegen des Deutschen folgte eine 3:6 2:6 Niederlage gegen den Belgier Orlowski.

Eine äußerst erfolgreiche Woche hatte Karim Maamoun. Beim M15 im heimischen Ägypten konnte er am Ende der Woche zum bereits fünften Mal in diesem Jahr die Trophäe in die Höhe recken. Der 28-Jährige wurde seiner Favoritenrolle als Topgesetzter gerecht und gab lediglich im Finale gegen Marek Gengel einen Satz ab. Diese Woche unterstreicht einmal mehr wie wohl sich Karim auf heimischen Tennisplätzen fühlt. Alle seiner insgesamt 15 ITF Titel gewann er in Ägypten.

Auch auf Challenger Ebene waren drei unserer Spieler im Einsatz. Beim hochklassig besetzten CH125 im chinesischen Ningbo Tennis Center verlor der Japaner Tatsuma Ito in der 3. Runde. Der an eins gesetzte Topspieler der TU, Praj Gunneswaran sicherte sich mit seinem Viertelfinaleinzug 25 Punkte für die ATP Rangliste und ist somit weiterhin fester Bestandteil der Top 100.

Eine deutlich kürzere Anreise als seine TU Kollegen in Asien hatte unser Toptalent Jonas Forejtek. Beim Challenger in Ismaning ließ er seinem Gegenüber Louis Wessels keine Chance und zog mit einem 6:1 6:2 Sieg in die zweite Runde ein. Dort bekam er es mit dem über 300 Weltranglistenplätze höher platzierten Stefano Napolitano zu tun. Der Aufschlag des knapp zwei Meter großen Italieners stellte Jonas auf dem schnellen Teppichbelag in der bayerischen Halle vor Probleme. Insgesamt 21 Asse musste der Tscheche am Ende hinnehmen und unterlag nach starkem ersten Satz 5:7 1:6.

Nach seinen jüngsten Erfolgen im Davis Cup dennoch ein erneut positiv zu bewertender Auftritt bei seinem Übergang von der Junioren zur Profitour, der sich auch in seinem neuen Career High von 527 widerspiegelt. In der kommenden Woche geht es dann auch für Jonas nach Asien. Als Weltranglistenerster der Junioren darf er sich beim den ITF Juniors Tour Finals in Chengdu mit den besten 7 Junioren der Welt messen. 

home sweet home

Nach erfolgreichem Abschluss der diesjährigen Herbstcamps kehrte auf der Anlage rasch wieder Alltag ein. Durch die zahlreichen Spieler auf Turnierreisen ging es in Offenbach eher ruhiger zu. Erst gegen Ende der Woche füllte sich die Anlage wieder.

Für die Kids des Jugendförderprogramms galt es am Freitag Abschied vom allseits liebgewonnenen Japaner Hatsuki zu nehmen. Der 11-Jährige war für vier Wochen Teil des Teams und wird von allen die in kennenlernen durften vermisst werden. Bei seiner Abschiedsrede, die von unserem japanischstämmigen Trainer Kenta übersetzt wurde bedankte er sich für die Offenheit und Freundlichkeit der Coaches und anderen Kids. Mit ihm verließ uns auch sein Zimmergenosse So, der sich beim Training mit unseren Nachwuchsspielern und Profis an der Base ebenso großer Beliebtheit erfreute wie Hatsuki auf den Plätzen des Kempinski Hotels. Wir wünschen beiden alles Gute und hoffen sie nächstes Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen !

Weitere Erfolgsgeschichten

Jonas Forejtek – US Open Juniors Champion 2019

    Die Alexander Waske Tennis-University ist überglücklich mit Jonas Forejtek aus Tschechien einen Juniors Singles Grand Slam Champion in den eigenen Reihe zu haben. Der US Open Titel ist eine tolle Auszeichnung für über sechs Jahre gemeinsamer Arbeit mit dem TU...

mehr lesen

INDIENS #1 SINGLE PLAYER – PRAJ GUNNESWARAN

    Prajnesh Gunneswaran gewinnt das 150.000$ ATP-Challenger Bengaluru Tennis Open 2018 Turnier. Während des gesamten Turnier verliert Praj nur einen einzigen Satz. Praj wird nicht nur Indiens #1, sondern erreicht außerdem sein Karrierehoch #104. Gratulation Praj. Das...

mehr lesen

Mit uns wieder zurück in die Top 10 – Angelique Kerber

Angelique Kerber kam 2011 nach Wimbledon zur TU, nachdem sie in der ersten Runde gegen Laura Robson verlor. Sie rutschte aus den Top 100 WTA, sie war in keiner guten körperlichen Verfassung und sie hatte überhaupt kein Selbstvertrauen mehr. Sie stimmte einer...

mehr lesen

6 WTA Titel mit der TU – Andrea Petkovic

    Andrea war eine der ersten Spielerinnen, die der TU beigetreten ist. Zu dieser Zeit befand sie sich auf Platz 55 der WTA-Rangliste und suchte nach einer professionellen Trainingsstätte, wenn sie sich in Deutschland aufhält. Durch die unmittelbare Nähe ihrer Heimat...

mehr lesen

Vorbild für alle. – Philipp Petzschner

“Petzsche” hat eine einzigartige Position an der TU. Er ist sowohl Spieler, der zwei Grand Slams im Doppel gewann und einen ATP Titel im Einzel, als auch Trainer der TU, der uns auf allen Ebenen hilft. Er versteht das Spiel unglaublich gut und stellt für unsere jungen...

mehr lesen