Tennis-University News – erste Februarwoche

Fr, 14.02.2020

Heimspiel für indische TU Spieler

Der ereignisreiche Januar liegt hinter den Spielern und Trainern der Tennis-University und die Saison 2020 geht bereits in ihren zweiten Monat. Der in diesem Jahr neu eingeführte ATP Cup führte dazu, dass unsere indischen Profis erst nach den Australian Open zum einzigen heimischen ATP Turnier reisten. Das sonst als Vorbereitungsturnier auf das erste Grand Slam des Jahres genutzten 250er in Pune findet seit dieser Saison erst Anfang Februar statt. Hier trat selbstverständlich Indiens Nummer 1 Praj Gunneswaran an. Arjun Kadhe erhielt eine Wildcard für das Einzel Hauptfeld und spielte zudem im Doppel an der Seite von Doppellegende Rohan Bopanna. Auf das Duo wartete in der ersten Runde mit den Franzosen Paire/Hoang eine knifflige Aufgabe, der sie letztendlich denkbar knapp im Matchtiebreak mit 7:10 nicht gewachsen waren. Auch im Einzel erwies sich Arjuns Gegner als eine Nummer zu groß. Der auf dem schnellen Hartplatz zu Topform auflaufende Jiri Vesely gewann gegen den 26-Jährigen in zwei Sätzen. Wenige Tage später stand der Tscheche als Turniersieger fest. 

Für Arjuns TU Kollegen Praj Gunneswaran begann die Woche mit der Partie gegen den Deutschen Yannick Maden. In einem umkämpften Match auf dem Center Court gewann der Inder beide Tiebreaks und zog mit einem Zweisatzsieg in die nächste Runde ein. Hier wartete dann der in den vergangenen Monaten äußerst konstante Soonwoo Kwon. Der an Position vier gesetzte Koreaner spielte nahezu fehlerfrei und entschied den ersten Durchgang für sich. Im zweiten Satz warteten die Zuschauer vergebens auf ein Break, doch auch im Tiebreak behielt der Koreaner die Oberhand und entschied das Match mit 6:3 7:6(5) für sich. 

In der kommenden Woche geht es für die Inder vor heimischer Kulisse weiter, beim CH125 in Bangalore stoßen zudem die TU Spieler Karim Maamoun und Sriram Balaji zu ihnen. 

Karim konnte in der vergangenen Woche vor allem im Doppel Selbstvertrauen tanken. Beim M25 in Thailand spielte er wie bereits in der Vorwoche an der Seite des Deutschen Sebastian Fanselow. In der ersten Runde konnten die beiden das an Position zwei gesetzte kasachische Team aus dem Turnier nehmen. Im Viertelfinale gegen Kim/Prashanth musste das Duo beim deutlichen 6:3 6:2 lediglich einen Breakball abwehren. Auch im Halbfinale gab der Ägypter an der Seite seines deutschen Partners keinen Satz ab. Erst im Finale konnte der Lauf des Gespanns vom topgesetzten französischen Doppel Denolly/Bonzi gestoppt werden. Für Karim alles in allem dennoch ein erfolgreicher Abschluss seiner zwei Wochen in Thailand bevor es für ihn weiter nach Indien geht.

Trotz der Abwesenheit unserer indischen Profis ist die Anzahl an indischen Spielern an der heimischen Base in Offenbach nahezu unverändert hoch. Die beiden talentierten Inder Dharmil Shah und Paras Dahiya verbringen aktuell einige Wochen an der Tennis-University.

Andere Erfolgsgeschichten

Jonas Forejtek – US Open Juniors Champion 2019

    Die Alexander Waske Tennis-University ist überglücklich mit Jonas Forejtek aus Tschechien einen Juniors Singles Grand Slam Champion in den eigenen Reihe zu haben. Der US Open Titel ist eine tolle Auszeichnung für über sechs Jahre gemeinsamer Arbeit mit dem TU...

mehr lesen

INDIENS #1 SINGLE PLAYER – PRAJ GUNNESWARAN

    Prajnesh Gunneswaran gewinnt das 150.000$ ATP-Challenger Bengaluru Tennis Open 2018 Turnier. Während des gesamten Turnier verliert Praj nur einen einzigen Satz. Praj wird nicht nur Indiens #1, sondern erreicht außerdem sein Karrierehoch #104. Gratulation Praj. Das...

mehr lesen

Mit uns wieder zurück in die Top 10 – Angelique Kerber

Angelique Kerber kam 2011 nach Wimbledon zur TU, nachdem sie in der ersten Runde gegen Laura Robson verlor. Sie rutschte aus den Top 100 WTA, sie war in keiner guten körperlichen Verfassung und sie hatte überhaupt kein Selbstvertrauen mehr. Sie stimmte einer...

mehr lesen

6 WTA Titel mit der TU – Andrea Petkovic

    Andrea war eine der ersten Spielerinnen, die der TU beigetreten ist. Zu dieser Zeit befand sie sich auf Platz 55 der WTA-Rangliste und suchte nach einer professionellen Trainingsstätte, wenn sie sich in Deutschland aufhält. Durch die unmittelbare Nähe ihrer Heimat...

mehr lesen

Vorbild für alle. – Philipp Petzschner

“Petzsche” hat eine einzigartige Position an der TU. Er ist sowohl Spieler, der zwei Grand Slams im Doppel gewann und einen ATP Titel im Einzel, als auch Trainer der TU, der uns auf allen Ebenen hilft. Er versteht das Spiel unglaublich gut und stellt für unsere jungen...

mehr lesen