Tennis-University News – Oktoberwoche 2

Di, 22.10.2019

TU on the road

 

Auch in der zweiten Oktoberwoche ging es für etliche TU Spielerinnen und Spieler wieder auf internationale Reisen. Mit insgesamt neun Profis und Junioren war die Tennis-University bei fünf verschiedenen Turnieren vertreten.
Besonders der türkische Boden in Antalya erwies sich als gutes Pflaster. Beim mit 15.000$ dotierten Turnier spielte sich Romy Kölzer durch die Qualifikation bis ins Finale, wo sie letztendlich knapp in drei Sätzen an ihrer russischen Kontrahentin Mariia Tkacheva scheiterte. Kurz darauf folgte leider die zweite Niederlage des Tages gegen das topgesetzte Doppel im Doppelfinale. Trotz eines unglücklichen Finalsonntags eine überragende erste Turnierwoche der 28-Jährigen mit der Tennis-University. Das erste Finale des Jahres sollte Auftrieb für den Schlussspurt der Saison geben. Ob sie ihr Leistungsniveau halten kann wird sich bereits Anfang der kommenden Woche zeigen. Diesmal spart sich Romy jedoch den mühsamen Weg durch die Qualifikation, in der zweiten Ausgabe des türkischen W15 ist sie an Position sechs gesetzt.
Auch auf der Herrenseite gab es einige Erfolge zu verzeichnen. Mariano Hasenkopf gab in seinen beiden Qualifikationsspielen lediglich drei Spiele ab und stand somit in seinem zweiten Hauptfeld innerhalb von zwei Wochen. Erst dort unterlag er dem Schweden Hansson in drei umkämpften Sätzen. Weniger gut lief es für Marvin Schramm, der im deutschen Zweitrundenduell der Qualifikation leider gezwungen war aufzugeben.
Etwas weiter östlich standen zudem drei unserer Junioren beim J5 in Kuwait auf dem Platz. Nach drei Siegen in der Qualifikation erreichte Sanid Brdar in beeindruckender Manier das Halbfinale des Hauptfelds gegen den topgesetzten Belgier Martin Katz. Unter extremen Bedingungen von über 40 Grad kämpfte sich zudem Paul Armin Albrecht an der Seite seines indischen Doppelpartners bis ins Halbfinale. Dort unterlagen sie erst im Championstiebreak den späteren Turniersiegern aus Kuwait.

home sweet home

 

Trotz der zahlreichen Spieler auf Reisen ging es auch im heimischen Offenbach äußerst lebhaft zu.
Durch die zweiwöchigen Herbstcamps war sowohl auf der Anlage des HTV als auch in der Traglufthalle des Kempinski Hotels einiges los. 20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Alter von 8-18 sorgten für regen Betrieb. Am Ende der intensiven 14 Tage können alle Beteiligten stolz auf die Fortschritte der Kids sein und wir hoffen möglichst viele von ihnen beim nächsten Feriencamp wieder begrüßen zu dürfen.
In der Base wurde jedoch nicht nur fleißig trainiert, auch das äußerst prestigeträchtige Hockeyduell TU-HTV wurde am 11. Oktober ausgetragen. Das Ergebnis: ein deutlicher 6:1 Sieg des haushoch überlegenen TU Teams. Besonders auszeichnen konnte sich Coach Veteran Robert Senic im Tor mit unglaublichen 13 Paraden. Auch unser indischer Gast Gokul lief unter Druck zu Höchstform auf und sicherte der TU mit einer überzeugenden Defensivleistung den historischen Sieg.
Am Donnerstag machte sich zudem Alexander Waske mit drei seiner Schützlinge auf den Weg nach Japan. Hier findet in den kommenden Tagen eine Reihe von Junior Turnieren statt, für die wir unseren Spielern viel Erfolg wünschen.

Andere Erfolgsgeschichten

Jonas Forejtek – US Open Juniors Champion 2019

    Die Alexander Waske Tennis-University ist überglücklich mit Jonas Forejtek aus Tschechien einen Juniors Singles Grand Slam Champion in den eigenen Reihe zu haben. Der US Open Titel ist eine tolle Auszeichnung für über sechs Jahre gemeinsamer Arbeit mit dem TU...

mehr lesen

INDIENS #1 SINGLE PLAYER – PRAJ GUNNESWARAN

    Prajnesh Gunneswaran gewinnt das 150.000$ ATP-Challenger Bengaluru Tennis Open 2018 Turnier. Während des gesamten Turnier verliert Praj nur einen einzigen Satz. Praj wird nicht nur Indiens #1, sondern erreicht außerdem sein Karrierehoch #104. Gratulation Praj. Das...

mehr lesen

Mit uns wieder zurück in die Top 10 – Angelique Kerber

Angelique Kerber kam 2011 nach Wimbledon zur TU, nachdem sie in der ersten Runde gegen Laura Robson verlor. Sie rutschte aus den Top 100 WTA, sie war in keiner guten körperlichen Verfassung und sie hatte überhaupt kein Selbstvertrauen mehr. Sie stimmte einer...

mehr lesen

6 WTA Titel mit der TU – Andrea Petkovic

    Andrea war eine der ersten Spielerinnen, die der TU beigetreten ist. Zu dieser Zeit befand sie sich auf Platz 55 der WTA-Rangliste und suchte nach einer professionellen Trainingsstätte, wenn sie sich in Deutschland aufhält. Durch die unmittelbare Nähe ihrer Heimat...

mehr lesen

Vorbild für alle. – Philipp Petzschner

“Petzsche” hat eine einzigartige Position an der TU. Er ist sowohl Spieler, der zwei Grand Slams im Doppel gewann und einen ATP Titel im Einzel, als auch Trainer der TU, der uns auf allen Ebenen hilft. Er versteht das Spiel unglaublich gut und stellt für unsere jungen...

mehr lesen