Tennis-University News – zweite Dezemberwoche

Mo, 16.12.2019

Preseason an der TU

Obwohl es nur noch wenige Tage bis zum Weihnachtsfest sind geht es an der TU momentan alles andere als besinnlich zu. Circa 30 Spieler und Spielerinnen geben im Dezember Vollgas und arbeiten hart um optimal vorbereitet in die neue Saison zu starten. 

Sowohl unsere Junioren, als auch Profispieler gehen tagtäglich in mehreren Fitness- und Tenniseinheiten, angetrieben von den Tennis- und Fitnesstrainern an ihre Grenzen. Lediglich Jule Niemeier und Romy Kölzer befanden sich spät im Jahr noch einmal im Wettkampfmodus. Begleitet von Alexander Waske verbrachten sie die Woche in Biberach bei den Deutschen Meisterschaften. Hier schaffte es Jule Niemeier gemeinsam mit Daniel Masur leider nicht ihren Titel im Mixed zu verteidigen, im Matchtiebreak des Halbfinals scheiterte das Duo an den späteren Siegern Wagner/Klasen. Zufrieden mit ihrer Woche in Süddeutschland kann Romy Kölzer sein. Ihr gelang im Einzel der Einzug ins Halbfinale wo sie der späteren Deutschen Meisterin Antonia Lottner unterlag.

Am Wochenende stand auch für die Kids unseres Jugendprogramms noch ein weiteres Turnierwochenende an. Gemeinsam mit zwei ihrer Coaches machten sie sich am Freitag nach einer intensiven Vorbereitungswoche auf den Weg nach Essen. Beim Jugendranglistenturnier der Kategorie J-4 traten unsere Nachwuchsspieler in ihrer jeweiligen Alterskonkurrenz an. Tudor Batin behielt im U14 Feld nach drei überzeugenden Siegen auch im Finale die Oberhand. Hier bewies er im Matchtiebreak Nervenstärke und schlug den an drei gesetzten Ben Stecker letzten Endes mit 10:7. Auch Aya Matsunaga holte den Titel im U16 Feld und kann zufrieden mit ihrer Leistung sein.

Bereits nächste Woche gibt es für die Mädchen und Jungen erneut die Chance sich mit Gleichaltrigen zu messen. Kurz vor Weihnachten geht es für das Team erneut in Richtung Nordrhein-Westfalen auf die letzte Turnierreise des Jahres.

An der heimischen Base fieberten in der vergangenen Woche bereits alle Spieler und Trainer auf das prestigeträchtige X-MAS Battle hin. Am Mittwoch 18.12. findet die diesjährige Ausgabe auf der Anlage des Hessischen Tennisverbands statt. Die angekündigte Teilnehmerzahl beläuft sich auf knapp vierzig Personen, sodass in diesem Jahr vier Teams gegeneinander antreten werden. Bilder und Videos von diesem hitzigen Battle werden auf unserer Instagram Seite zu finden sein.

Weitere Erfolgsgeschichten

Mit uns zum Comeback – Tommy Haas

Mit uns zum Comeback – Tommy Haas

    Tommy startete Anfang 2014 die Zusammenarbeit mit der TU, nachdem er nach zahlreichen Verletzungen zurückgekommen ist. Tommy Haas und Alexander Waske kannten sich sehr gut, da beide zusammen für Deutschland im Davis Cup spielten. Man entschied sich...

mehr lesen
Mit uns zurück in die Top 40 – Petra Martic

Mit uns zurück in die Top 40 – Petra Martic

    Petra kam im November 2016 an die TU. Zu dieser Zeit war Petra immer noch am Rücken verletzt und schon seit sechs Monaten raus aus dem Training. Zusammen mit Petra sind wir die gesamte Reha durchlaufen, in Absprache mit allen Fachärzten,...

mehr lesen
Vorsprung im Berufsleben – Kevin Jordi

Vorsprung im Berufsleben – Kevin Jordi

    Kevin Jordi trainierte von September 2011 bis Mai 2013 an der Tennis-University. An der Tennis-University genoss er laut eigenen Aussagen “professionelle Trainingsstandards und professionelles Turniercoaching”. Selbst schaffte er es, sich regelmäßig für...

mehr lesen
Vieles für mein Leben gelernt. – Tim Focht

Vieles für mein Leben gelernt. – Tim Focht

Tim Focht kam 2010 mit einer Leistungsklasse 4 zu uns an die Tennis-University und stand 2012 als er die Tennis-University verlassen hat unter den besten 300 Deutschen. Seine höchste Platzierung erreichte er mit Rang 85 bei den deutschen Herren. Tim wurde die...

mehr lesen
Unser erster Spieler – Sriram Balaji

Unser erster Spieler – Sriram Balaji

    Sriram Balaji ist der erste Spieler, der 2010 der Tennis-University beigetreten ist. Bala ist ein sehr treuer, ehrlicher und hart arbeitender Charakter, wodurch er zu einem Davis Cup Spieler für Indien wurde. Am Anfang des Weges hatte der jetzige Athlet...

mehr lesen