TU in Down Under!

Do, 10.01.2019

Das neue Jahr ist noch keine zwei Wochen alt und schon steht das erste Highlight des Jahres an.
Für den ersten Grand Slam des Jahres bricht die Tennis-University mit vier Spielern und drei Trainern nach Australien auf. Tatsuma Ito, Prajnesh Gunneswaran und Ruben Bemelmans starteten, mit ordentlich Rückenwind aus der Vorbereitung, in die Qualifikation.

Ruben Bemelmans, leider von einer Verletzung aus dem ersten Satz gehandicapt, biss auf die Zähne, schied jedoch nach hartem Kampf in der ersten Qualifikationsrunde gegen seinen Landsmann Kimmer Coppejans mit 5:7 und 4:6 aus. Gute Besserung und viel Erfolg für die nächsten Turniere, Ruben!

Eine ganz starke Leistung zeigte unser langjähriger TU-Profi und aktuell bester Spieler Indiens, Prajnesh Gunneswaren! Nach überzeugenden Siegen gegen Viktor Galovic (6:4, 6:4) und Enrique Lopez Perez (6:3, 6:3) zeigte Praj auch in der finalen Qualifikationsrunde gegen den aufstrebenden Youngster Yosuke Watanuki eine glänzende Leistung und gewann mit 6:7, 6:4 und 6:4. Nach dem besten Jahr seiner Karriere und der höchsten Karriere-Platzierung mit Rang 104, beginnt das Jahr 2019 für Prajnesh Gunneswaran, mit seiner ersten Grand-Slam Hauptfeld-Teilnahme, so erfolgreich, wie 2018 endete. Klasse Leistung Praj und ganz viel Erfolg für dein Erstrunden-Match! Dort wartet mit dem amerikanischen NextGen-Star Frances Tiafoe (ATP 39) eine schwere Aufgabe, die in der aktuellen Form jedoch auch zu lösen scheint!

Ebenfalls eine bärenstarke Vorstellung zeigte Tatsuma Ito! Nach einem Drei-Satz-Sieg (6:3, 3:6, 6:3) gegen die ehemalige Nr. 36 der Welt, Simone Bolelli, bezwang Tatsuma Ito das deutsch-spanische Talent Nicola Kuhn souverän mit 6:3 und 6:3, bevor in der finalen Qualifikationsrunde die Nummer 1 der Quali-Setzliste und 104 der Welt, Lorenzo Sonego, wartete. Dort zeigt Ito eine von Kampf und Siegeswillen geprägte Leistung und bezwang seinen Kontrahenten in der australischen Hitze nach 2:30h mit 7:6, 0:6 und 7:6. Daniel Evans, ebenfalls ein Qualifikant und die Nummer 190 der Welt, heißt nun der Auftaktgegner im Hauptfeld. Viel Erfolg für den weiteren Turnierverlauf, Tatsuma!

Mit Michael Mmoh, der direkt in’s Hauptfeld gerückt ist, ist die TU nun mit drei von vier möglichen Spielern im Hauptfeld der Australian Open 2019 vertreten. Eine unglaubliche Leistung bis hier hin!

Die Tennis-University wünscht Euch Prajnesh Gunneswaran, Tatsuma Ito und Michael Mmoh und den Trainern Alexander Waske, Björn Simon und Philipp Petzschner ganz viel Glück und Erfolg in der ersten Runde!

Andere Erfolgsgeschichten

Vorbild für alle. – Philipp Petzschner

“Petzsche” hat eine einzigartige Position an der TU. Er ist sowohl Spieler, der zwei Grand Slams im Doppel gewann und einen ATP Titel im Einzel, als auch Trainer der TU, der uns auf allen Ebenen hilft. Er versteht das Spiel unglaublich gut und stellt für unsere jungen...

mehr lesen

Mit uns zum Comeback – Tommy Haas

    Tommy startete Anfang 2014 die Zusammenarbeit mit der TU, nachdem er nach zahlreichen Verletzungen zurückgekommen ist. Tommy Haas und Alexander Waske kannten sich sehr gut, da beide zusammen für Deutschland im Davis Cup spielten. Man entschied sich...

mehr lesen

Mit uns zurück in die Top 40 – Petra Martic

    Petra kam im November 2016 an die TU. Zu dieser Zeit war Petra immer noch am Rücken verletzt und schon seit sechs Monaten raus aus dem Training. Zusammen mit Petra sind wir die gesamte Reha durchlaufen, in Absprache mit allen Fachärzten,...

mehr lesen

Vorsprung im Berufsleben – Kevin Jordi

    Kevin Jordi trainierte von September 2011 bis Mai 2013 an der Tennis-University. An der Tennis-University genoss er laut eigenen Aussagen “professionelle Trainingsstandards und professionelles Turniercoaching”. Selbst schaffte er es, sich regelmäßig für...

mehr lesen

Vieles für mein Leben gelernt. – Tim Focht

Tim Focht kam 2010 mit einer Leistungsklasse 4 zu uns an die Tennis-University und stand 2012 als er die Tennis-University verlassen hat unter den besten 300 Deutschen. Seine höchste Platzierung erreichte er mit Rang 85 bei den deutschen Herren. Tim wurde die...

mehr lesen